Skip to main content

Handeln Sie Forex, CFD oder Kryptowährungen bei Markets.com


Markets.com bietet als eher kleinerer CFD- und Forex-Broker eine Reihe von Vorteilen, die vor allem sparsame Trader ansprechen. Unter anderem sind die Spreads für Investments in über 2.000 verschiedene Vermögenswerte vergleichsweise gering. Darüber hinaus ermöglicht Markets.com das Traden auf insgesamt elf verschiedene Kryptowährungen und bietet Hebel von 1:2. Weitere Vermögenswerte können mit Hebeln von bis zu 1:300 gehandelt werden. Aufgrund der angezeigten Händlertrends ist Markts.com ein hervorragender Broker zum Einstieg in den Handel.

Markets.com Konto eröffnen

Kontoeröffnung bereits ab 100€
Einzahlungsmethoden:VISA, MasterCard, Diner’s Club, GiroPay, Neteller, PayPal, Skrill, WebMoney, Überweisung, Wirecard, Yandex

Jetzt Handelskonto eröffnen
*Trading kann zum Verlust ihres Kapitals führen

Die Vorteile von Markets.com

Der CFD- und Forex-Broker Markets.com richtet sein Angebot speziell an Einsteiger, die mit dem Thema in der Vergangenheit wenig zu tun hatten. Spürbar wird dies vor allem am geringen Preis, der für Trading im Bereich des Handels mit Aktien und CFDs genommen wird. Die Spreads zum Traden von Devisenpaaren liegen beispielsweise bei Werten ab 2,0 Pips. Hinzu kommen vergleichsweise niedrige Spreads für Kryptowährungen. Insgesamt lassen sich elf Kryptowährungen handeln, wobei bereits mit einem Spread von $1,00 im Ethereum Classic gestartet werden kann.

Ein weiterer großer Vorteil von Markets.com ist die Auswahl der Vermögenswerte und Handelsmöglichkeiten. Insgesamt liegt die Zahl aktuell, Stand Ende 2017, bei 2.165 Assets. Markets.com legt viel Wert darauf, Kundinnen und Kunden langfristig stets aktuell interessante Assets an die Hand zu legen und erweitert das Handelsportfolio deshalb unentwegt. Vor allem im Bereich der Kryptowährungen legt Markets.com nach, obwohl aktuell in erster Linie der Markt der Aktien abgedeckt wird. Mit über 2.000 verschiedenen Vermögenswerten und Firmenaktien liegt die Zahl im Branchenüberblick überdurchschnittlich hoch.

Bei Markets.com können Kundinnen und Kunden direkt nach der Anmeldung mit dem Handeln beginnen. Das liegt an den vielen Einzahlungsvarianten, zu denen auch Online-Wallets wie PayPal, GiroPay, Sofort und Ideal zählen. Die Mindesteinzahlung liegt darüber hinaus mit nur €100,00 vergleichsweise niedrig. Auszahlungen sind nach der obligatorischen Verifizierung des Accounts jederzeit möglich. Ein- und Auszahlungen werden darüber hinaus gebührenfrei ausgeführt.

Das Angebot von Markets.com im Überblick (Stand Ende 2017)

marketscom1
marketscom2

Factsheet:

Vermögenswerte 2.165 (steigend)
Anlageklassen Rohstoffe, Aktien, Devisen, Indizes, Bonds, ETFs, Kryptowährungen
Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Dash, Ripple, Litecoin, Bitcoin Cash, Ethereum Classic
Maximaler Hebel 300:1
Spreads Ab 2,0 Pips (Devisen)
Ab $1,00 (Ethereum Classic)
Zahlungsmethoden VISA, MasterCard, Überweisung, PayPal, Skrill, GiroPay, Sofort, Neteller, iDeal
Mindesttradingvolumen €100,00

 

Jetzt Handelskonto eröffnen
*Trading kann zum Verlust ihres Kapitals führen

Unique Selling Point: moderner Broker mit vielen Handelsmöglichkeiten

Was zeichnet Markets.com im Vergleich zu anderen CFD- und Forex-Brokern aus? Einer der größten Vorteile des Anbieters liegt in der vielfältigen Auswahl an Assets und Handelsmöglichkeiten. Darin ist gleichzeitig der Unique Selling Point zu sehen, der Kundinnen und Kunden möglicherweise eher zu Markets.com als zu anderen Händlern bringt.

Mit aktuell 2.165 verschiedenen Vermögenswerten liegt Markets.com beispielsweise deutlich über dem Konkurrenten AVATrade, der mit lediglich 305 unterschiedlichen Assets aufwarten kann. Auch die Einteilung der einzelnen Assets ist bei Markets.com durchaus gelungen. So werden beispielsweise alle Devisenpaare in die Kategorien „Primär“, „Sekundär“ und „Exoten“ eingeteilt. Hinzu kommen die Kryptowährungen.

Neben den 2008 Aktien profitieren Kundinnen und Kunden von 19 unterschiedlichen Rohstoffen, 5 Bonds, 27 Indizes und 40 ETFs wie beispielsweise der ETW, der mit einem Hebel von bis zu 1:33 gehandelt werden kann. Die jeweils angebotenen Hebel liegen dabei unterschiedlich. Ein weiterer Vorteil: Beim Traden mit Aktien ermöglicht Markets.com den Handel inklusive der Ausschüttung der Dividenden.

USPs von Markets.com auf einen Blick:

    • Niedrige Spreads
    • 2.165 Assets zum Handeln verfügbar
    • Händlertrends werden angezeigt

Darüber hinaus macht es Markets.com seinen Kundinnen und Kunden, die über weniger Erfahrung am Markt verfügen, deutlich einfacher. Für viele der Assets wird online sowie in der App eine Leiste angezeigt, in welcher der aktuelle Trend der Händler verdeutlicht wird. Trader können dadurch sehen, ob sich ein Kauf lohnt, sie ein Asset halten sollten oder eine Position geschlossen werden muss. Diese Technologie macht es vor allem Neulingen im Trading einfacher, aus ihren Informationen die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Der Kryptobereich von Markets.com

In Zeiten von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Co. besinnen sich auch die CFD- und Forex-Anbieter immer stärker auf die Handelsmöglichkeiten mit Kryptowährungen. Der wesentliche Vorteil: Traden mit Hebel ist bei Markets.com und anderen Anbietern mittlerweile kein Problem mehr. Markets.com ermöglicht allen Kundinnen und Kunden die Investition in insgesamt elf verschiedene Kryptowährungen, wobei es sich allerdings nicht immer um gänzlich andere Digitalwährungen, sondern zumeist um verschiedene Währungspaare handelt. Kryptowährungen können allerdings nicht gegeneinander getauscht werden.

Neben dem Bitcoin lassen sich auch Bitcoin Classic, Ethereum, Ethereum Classic sowie Ripple, Litecoin und Dash handeln. Dies sind im Wesentlichen die Standard-Währungen, die von den meisten großen CFD- und Forex-Brokern mittlerweile ins Programm aufgenommen worden sind. Die aktuellen Spreads (Stand Ende 2017) sind in der folgenden Tabelle aufgetragen, müssen aber immer neu eingesehen werden, da sich schnell Änderungen ergeben können.

 

Markets.com Spreads nach Kryptowährung

Kryptowährung Spread
Bitcoin $240.00 über Marktpreis
Bitcoin Classic/USD $40.00 über Marktpreis
Bitcoin/EUR €244,00 über Marktpreis
Ethereum $10.00 über Marktpreis
Ripple $0.01 über Marktpreis
Ethereum Classic $1.00 über Marktpreis
Ethereum/EUR €8,00 über Marktpreis
Litecoin $5.36 über Marktpreis
Litecoin/EUR €2,00 über Marktpreis
Dash $14.00 über Marktpreis
Dash/EUR €12,00 über Marktpreis

Alle genannten Kryptowährungen lassen sich mit Hebeln handeln. Dabei haben Trader allerdings nur die Wahl zwischen einem Leverage von 1:2 oder dem gewöhnlichen Kurs von 1:1. Letzterer Fall würde das Handeln beim CFD- und Forex-Broker allerdings weniger interessant machen, da es lediglich um das Wetten auf Kurse zum Echtwert gehen würde. Empfehlenswert wäre dann das Traden bei Bitcoin Börsen und Kryptowährungen Marktplätzen, da dort gegen den 1:1 Wert eine Überweisung des entsprechenden Coins auf die Wallet stattfindet. Mit einem Hebel von 1:2 profitieren Trader dagegen von einer 10%-Steigerung einer Kryptowährung in Höhe von 20%.

Der Handel mit Kryptowährungen findet bei Markets.com über die gleiche Software statt, die auch für das Traden mit anderen Assets angeboten wird. Im Markets.com Test besonders positiv aufgefallen ist die jeweilige Chart, die über Echtzeit-Preise verfügt und wesentlich besser Handelsmöglichkeiten bietet, wie es bei den meisten Bitcoin Börsen der Fall ist. Die Webseite von Markets.com arbeitet darüber hinaus flüssig und liefert die notwendige Unterstützung, um erfolgreich am Markt zu traden.

Alle Anlageklassen im Überblick

Was kann ich als Investor bei Markets.com handeln? Die Antwort ist: eine ganze Menge. Denn mit aktuell 2.165 verschiedenen Assets und Vermögenswerten steht Markets.com im Branchenvergleich mit der Konkurrenz positiv dar. Nur wenige andere CFD- und Forex-Anbieter konnten im Test überzeugen und brachten weitere Handelsmöglichkeiten mit. Zu beachten ist, dass die Zahl der Assets regelmäßig erhöht wird. Sollte es interessante Werte geben, scheut sich Markets.com nicht, diese zügig in die eigene Handelssoftware einzuarbeiten.

Die größte Position bilden dabei die Aktienwerte. Offensiv wirbt Markets.com mit über 2.000 Handelswerten. Insgesamt sind es, Stand Ende 2017, 2008. Geordnet sind diese Positionen in insgesamt 12 verschiedene Märkte. Gehandelt werden kann mit Aktien allerdings erst ab einem Investitionswert von €5.000. Der Vorteil gegenüber den Angeboten anderer Broker: Profit aus Dividenden wird an Kundinnen und Kunden ausgeschüttet. Zusätzlich gibt es verschiedene Risikomanagement-Tools. Die Hebel liegen nach Angaben von Markets.com bei jeweils 1:10 mit wenigen Ausnahmen nach unten. Unter anderem dabei sind die Aktien von Juventus, Line, EON und Nintendo.

Die zweitgrößte Position der Anlagewerte liegt auf Seiten der Währungen. Dort stehen insgesamt sieben Primärpaare, also unter anderem EUR/USD, zur Verfügung. Darüber hinaus werden 28 Sekundärpaare geboten. Mit dabei ist auch EUR/GBP. Hinzu kommen 20 Exoten wie unter anderem USD/CNH. Zusätzlich stehen elf Kryptowährungen zum Traden bereit.

Die Zahl an Indizes beträgt bei Markets.com 27, darunter Amsterdam 25, Germany 30 und weitere. Die Hebelgrößen liegen zwischen 1:5 und 1:200. Hinzu kommen fünf Bonds wie der GER10YBond. Die Hebel liegen immer bei 1:100. Mit 19 Rohstoffen ist Markets.com auch in dieser Kategorie stabil aufgestellt. Dabei sind Aluminium, BrentOil und Gold Mais. Aluminium und Zink werden mit einem Hebel von bis zu 1:10 und Gold bei bis zu 1:200 angeboten.

Schlussendlich kommen noch einmal 40 ETFs wie beispielsweise EWT hinzu. Der maximale Hebel liegt bei diesem ETF wie auch einigen anderen bei 1:33. SFYAX und weitere weiteren dagegen mit Hebeln von bis zu 1:100 angeboten. Der niedrigste Hebelwert entfällt unter anderem auf ChinaCSI30 und beträgt 1:20.

Zusammenfassung: alle handelbaren Assets in der Kurzübersicht

Vermögenswerte insgesamt Aktien Währungspaare (exkl. Krypto) Kryptowährungen ETFs + Bonds
Indizes Rohstoffe
2.165 2008 55 11 45 27 19

Spreads und Handelsgebühren

Im Marktvergleich lässt sich bei Markets.com relativ günstig und preiswert traden. Handelsgebühren werden bewusst nicht gestellt. Stattdessen finanziert sich der CFD- und Forex-Broker ausschließlich aus den Spreads. Diese liegen zwar nicht auf dem niedrigsten Niveau der Branche, sind im Wesentlichen aber durchaus attraktiv gestaltet.

Spreads sind immer unterschiedlich, je nach Anlageprodukt. Vor allem im Bereich der Kryptowährungen können sich diese schnell verändern, da die Werte relativ volatil sind und die Spreads entsprechend dieser Werte von Seiten Markts.coms angepasst werden müssen. Das gilt auch bei anderen Werten, sodass an dieser Stelle nur Kenngrößen gegeben werden können, an denen sich Markets.com in etwa orientiert. Für nähere Informationen lohnt sich der Blick in die Handelsbedingungen auf Markts.com.

Markets.com Spreads in der Übersicht

Anlageklasse Spreads Beispiel (niedrigster Spread)
Devisen (Forex) Ab 2,0 Pips EUR/USD
Indizes Ab €0,19 Amsterdam 25
Rohstoffe Ab $0,03 Öl
Aktien Ab €0,010 Juventus
ETFs Ab $0,02 USO

Weitere Kosten bei Markets.com

Markets.com ist einer der wenigen Anbieter für CFD- und Forex-Trading, der vollkommen auf eine Inaktivitätsgebühr verzichtet. Üblich ist es, dass nach einer Zeit von 12 Monaten ohne Trading ein Pauschalbetrag monatlich vom Online-Account abgebucht wird, um die Kosten des Kontos zu bezahlen. Dies ist bei Markets.com ausdrücklich nicht der Fall.

Auch darüber hinaus werden keine weiteren Kosten für das Traden fällig. Zu beachten sind unterschiedliche Spreads bei verschiedenen Assets sowie auch die Margins zum Traden. Die Nutzung von Handelswerkzeugen wie auch die Anzeige der aktuellen Handelstrends sind aber nicht kostenpflichtig. Auch die Weiterbildungsangebote und können kostenfrei genutzt werden. Es gibt keine Möglichkeit, weitere Kosten zu zahlen als die, welche beim Trading an sich anfallen. Dadurch ist Markets.com relativ transparent und vor allem für Einsteiger überaus interessant.

Weiterbildungsmöglichkeiten bei Markets.com

Die Bildungschancen im Bereich des CFD- und Forex-Tradings sind bei Markets.com von zwei Seiten zu betrachten. Denn auf der einen Seite sind die Erfahrungen mit den klassischen Weiterbildungsangeboten wie Seminaren, Webinaren, Live-Trading Sessions und weiteren Informationen eher durchwachsen. Auch ein ausführlicher FAQ-Bereich zum Trading fehlt. Dadurch sind Einsteiger, die das Thema tatsächlich kennenlernen möchten, eher schlechter bedient. Dafür allerdings sind die Spreads vergleichsweise niedrig.

Auf der anderen Seite aber kann Markets.com durch das exklusive Händlertrends-Tool überzeugen, welches für die meisten Assets und Wertepaare zur Verfügung steht. Es handelt sich dabei um einen Heat Faktor, der von Seiten der professionellen Investoren für eine Anlagevariante ausgestellt wird. Über vielen Assets wie Aktien und Währungspaare entwickelt sich eine farblich angepasste Leiste, die sich aus den An- und Verkäufen der Trader ergibt. dadurch können Einsteiger den jeweiligen Trend schnell wahrnehmen und überlegen, ob der empfohlene Handel mit ihren Einschätzungen übereinstimmt.

Darüber hinaus bietet Markets.com ein Demokonto an, welches dauerhaft kostenfrei zu nutzen ist. Erfahrene Trader können damit neue Strategien am echten Markt testen und sich die Software von Markets.com individuell ansehen. Einsteiger dagegen haben die Möglichkeit, die einzelnen Handelsmärkte risikofrei kennenzulernen.

Handelsplattform und App

Nach Angaben von Markets.com arbeiten die meisten Kundinnen und Kunden mit dem integrierten WebTrader, der sich optisch nicht großartig von den anderen Alternativen der Konkurrenz unterscheidet. Geboten werden vergleichsweise viele Tradingtools, mit denen Charts analysiert werden können. Auch die Händlertrends sind direkt in den Tradingtools eingeblendet, was das Handeln wesentlich einfacher macht. Ereignisse im Handel, Recommendations von Analysten sowie Insider Informationen, die Investoren nur bei Markets.com erhalten, sind ebenfalls eingebaut. Darüber hinaus gibt es in der Handelsplattform wesentliche Informationen zu den Aktivitäten von Hedge Funds. Die Erfahrungen mit Markets.com sind entsprechend positiv.

Für den Handel von unterwegs, den professionelle Trader aber nicht empfehlen würden, bietet Markets.com eine App für Android und iOS, die kostenlos aus den jeweiligen Stores heruntergeladen werden kann. Die Zahl an Handelswerkzeugen ist dort geringer. Dennoch aber werden die aktuellen Handelstrends eingeblendet.

Ein- und Auszahlungen bei Markets.com

Im Markets.com Test überrascht der Anbieter mit einer Reihe von Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten, die sich für schnelle Überweisungen mit Online-Wallets eignen und dadurch besonders attraktiv sind für alle, die direkt mit dem Handeln beginnen möchten. Unter anderem können Kundinnen und Kunden mit VISA, MasterCard, Banküberweisung sowie über PayPal, Neteller, Skrill, GiroPay, Sofort und Ideal einzahlen. Einige weitere Varianten werden ebenfalls angeboten, sind in Deutschland allerdings eher unbekannt und werden hier deshalb nicht aufgeführt.

Einzahlungen und Auszahlungen sind bei Markets.com garantiert sicher und zuverlässig. Es handelt sich dabei um kostenfreie Aktionen, die in keinem Fall mit Gebühren belangt werden. Ausgezahlt werden müssen über Kredit- und Debitkarten mindestens €10,00. Bei der Überweisung erfordert Markets.com eine Auszahlung von mindestens €100,00. Skrill, Neteller und andere Online-Wallets werden mit €5,00 angesetzt. Auszahlungen können nicht über alle Online-Wallets wahrgenommen werden. Technisch gesehen ist dies mit GiroPay beispielsweise nicht möglich.

Ein- und Auszahlungen auf einen Blick

Zahlungsmittel Gebühr und Maximum bei Einzahlungen
Zeitrahmen Auszahlungen Zeitrahmen
VISA, MasterCard €0; keine Begrenzung Bis 24 Stunden €0; keine Begrenzung 2-8 Arbeitstage
PayPal, Skrill, GiroPay, Ideal, Neteller, Skrill €0; keine Begrenzung Sofort €0; keine Begrenzung 2 Arbeitstage
Überweisung €0; keine Begrenzung Bis 2 Arbeitstage €0; keine Begrenzung 1-2 Arbeitstage

Markets.com: seriös und zuverlässig

Der Anbieter Markets.com ist innerhalb der Branche bekannt und wird vom Unternehmen SafeCap geführt, das wiederum ein Tochterunternehmen der Playtech PLC ist. Die Playtech PLC ist an der Londoner Börse gelistet und außerdem Teil des FTSE250-Index, also der 250 wichtigsten Unternehmen des Landes. Safecap Investments Ltd. legt also viel Wert darauf, dass auch Markets.com dem hervorragenden Ruf des Mutterkonzerns gerecht wird.

Die Firmenzentrale von Safecap Investments Limited befindet sich aus steuerlichen Gründen auf Zypern. Allerdings verfügt das Unternehmen über verschiedene weitere Büros innerhalb Europas sowie auf anderen Kontinenten

Beinahe weltweite Lizensierung

Markets.com ist in insgesamt 15 Sprachen verfügbar und spricht dadurch Kundinnen und Kunden aus der ganzen Welt an. In allen Ländern verfügt das Unternehmen über die notwendigen Lizenzen und Regulierungen zum Anbieten der Dienstleistungen. Unter anderem besteht eine Lizenz von der CySEC, der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde. Sie ist unter der Lizenznummer 092/08 auf der Homepage der CySEC zu finden. Dadurch ist sichergestellt, dass Markets.com seriös und zuverlässig handelt.

Die Presse über Markets.com

In der Vergangenheit wurde Market.com häufiger für den Award der besten Forex-Plattform nominiert. Allerdings konnte kaum ein nennenswerter Preis entgegengenommen werden. Auf Markets.com befinden sich deshalb vergleichsweise wenige Hinweise auf die Erwähnung in der Presse und weiteren Medien, die für die Forex-Branche einen Ausschlag geben könnten.

Kundenservice und Kontaktmöglichkeiten

Mit den Support-Chancen bei Markets.com machen Investoren eher mäßige Erfahrungen. Vor allem Einsteiger benötigen oft Hilfe von ausgewähltem Fachpersonal. Dieses findet sich beim Broker zwar, allerdings nur rar. Zur Verfügung stehen lediglich ein Live-Chat sowie ein Kontaktformular. Eine kostenfreie Telefonnummer für Supportanfragen steht bei Markets.com leider nicht zur Verfügung.

Kundensupport von Markets.com

Telefon (Erreichbarkeit) Nein
Kontaktformular 24 Stunden an Werktagen verfügbar
Live Chat Ja

 

Jetzt kostenlos anmelden
*Trading kann zum Verlust ihres Kapitals führen

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Markets.com

Ist die Anmeldung bei Markets.com empfehlenswert?

Einsteiger profitieren bei Markets.com ebenso wie Experten von vergleichsweise geringen Gebühren zum Handeln. Allerdings sind die Weiterbildungsmöglichkeiten bis auf das Händler Trend-Tool nicht sonderlich ausgereift breit gestreut. Der Broker eignet sich daher für Einsteiger, die ihre Informationen von externer Quelle beziehen und Profitrader, die keine weiteren Informationen zum Handel benötigen.

Gibt es einen Stop Loss bei Markets.com?

Ja. Nach Angaben von Markets.com handelt es sich dabei um einen garantierten Stop Loss. Wurde dieser vom Kunden gesetzt, wird er in jedem Fall ausgeführt. Das gilt auch, wenn Positionen über Nacht gehalten werden. Dort ist allerdings ein Blick auf die Über-Nacht-Gebühren zu setzen, welche sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Markets.com verbergen und nicht für alle Assets gleich sein müssen.

Macht es Sinn, Kryptowährungen mit Hebel zu handeln?

Ja. Aktuell sind Kryptowährungen auf einem aufsteigenden Ast und Kurse entwickeln sich vor allem nach oben. Wer durch die Hebel von Markets.com jede Kurssteigerung gleich doppelt mitnehmen kann, für den werden die Gewinne am Ende deutlich höher ausfallen.

Zahlt Markets.com Gelder auch wirklich aus?

Die Erfahrungen von Kundinnen und Kunden von Markets.com sind positiv. Demnach nimmt Markets.com die Auszahlungen so vor, wie es vom Anbieter auf der Webseite dargestellt ist. Die Auszahlungsgeschwindigkeiten sind dabei allerdings eher durchschnittlich.

Welche Sicherheitsvorkehrungen nimmt Markets.com vor?

Markets.com legt viel Wert darauf, seinen Kundinnen und Kunden sicheren und verantwortungsbewussten Forex- und CFD-Handel zu ermöglichen. Aus diesem Grund sind alle Verbindungen online SSL-verschlüsselt.

Unsere Erfahrungen: Broker im Test

Zusammenfassung
Datum
Broker im Test
Markets.com
Bewertung
51star1star1star1star1star