Skip to main content

Litecoin Broker Erfahrungen und Tests: So handelt man Litecoins

Lange war der Litecoin die zweitwichtigste Kryptowährung hinter dem Bitcoin. Mittlerweile sind LTCs allerdings auch zu einem der Top-Spekulationsobjekte im Bereich des CFD Tradings geworden. Handelbar sind die beliebten Contracts for Differences bei den meisten größeren Brokern und können dort teils mit Hebeln von bis zu 1:20 getradet werden. Das birgt vor allem hohe Gewinnchancen.

Litecoin Broker und Testberichte auf einen Blick

BrokerBTCETHLTCDASHXRPMobileTestberichtLinks
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Litecoin mit CFDs handeln

Der Litecoin ist eine der ältesten Kryptowährungen und zusammen mit dem Bitcoin und Ethereum Teil der meisten CFD-Broker, welche den Handel auch auf sinkende Kurse und mit Hebel ermöglichen. Der Handel über CFDs unterscheidet sich dabei substanziell vom eigentlichen Traden von Litecoins, welches über Marktplätze und Börsen stattfindet.

Beim CFD Trading kauft sich der Trader nicht direkt in die Währung ein. Es findet also keine Wertübertragung statt. Wer Litecoins mit CFDs handeln möchte investiert ausschließlich in die Kursentwicklung und wettet damit auf den Litecoin Preis. Dadurch ist es auch möglich, von sinkenden Kursen zu profitieren. Da Kryptowährungen wie auch der Litecoin ansonsten ausschließlich reell angekauft werden können und es keine Optionsscheine und sonstige Hebelprodukte gibt, ist der Handel über CFDs die einzige Variante, mit der aktiv auf fallende Preise gesetzt werden kann.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt im CFD Trading mit dem Litecoin ist die Verfügbarkeit von Hebeln. Diese ermöglichen ein Traden mit höherem Kapital, als es durch den Trader eingezahlt und eingesetzt worden ist. Mögliche Litecoin Hebel liegen bei bis zu 1:20 und machen damit einen Handel mit dem zwanzigfachen Wert der eigentlich eröffneten Position denkbar. Der Hebel kann normalerweise aber frei gewählt werden.

Wie funktioniert der Litecoin CFD Handel mit Hebeln?

Beim Traden mit Hebel handelt es sich im Wesentlichen um eine Leihgabe an Geld, die von Seiten des CFD Brokers stattfindet. Das folgende Beispiel veranschaulicht das Prinzip, welches hinter dem Traden mit Hebeln steht.

Angenommen der Kurs des Litecoins beträgt aktuell €250,00. Der Trader möchte nun mit €1.000 in steigende Kurse investieren und wählt dazu den CFD Broker seines Vertrauens an. Als Hebel wird ein moderat risikoreicher Hebel von 1:5 ausgesucht. Eröffnet der Privatanleger nun die entsprechende Position geht er mit dem Fünffachen Wert, also €5.000 an den Markt. Alle Kursveränderungen wirken sich direkt auf diesen Betrag aus. Bei einer kurzfristigen Litecoin Preissteigerung von 5% ergeben sich also nicht €50,00 Gewinn, wie es beim Handel ohne Hebel der Fall wäre. Stattdessen wird dieser Betrag verfünffacht, sodass €250,00 als Profit zu Buche stehen. Das sind also 25% Gewinn, die bei einer Schließung der Position sofort an den Trader ausbezahlt werden.

Der CFD Handel mit Litecoins hat aber auch einige Negativaspekte, die genau diesen Hebel betreffen. Denn: die Position kann nur so lange gehalten werden, wie die Verluste den vom Trader eingesetzten Wert nicht überschreiten. Sollte sich der Litecoin Preis also um 20% nach unten bewegen, verliert der Anleger seinen Einsatz von €1.000. Der Broker schließt die Position automatisch.

Der Hebel wird vor allem dann relevant, wenn der Markt stark volatil oder/und der Hebel hoch angelegt sind. Mit einem Hebel von 1:20 könnte der Trader im vorliegenden Beispiel beispielsweise nur einen Kursfall von 5% aushalten, bevor die Position mit einem Totalverlust beendet wird. Auf der anderen Seite aber würden 5% Kursanstieg auch einen Gewinn von 100% zur Folge haben.

Was kostet der CFD Handel mit Litecoins?

CFD Trading klingt vor allem für diejenigen Investoren attraktiv, die bereit sind, ein hohes Risiko für einen großen möglichen Gewinn einzugehen. Zu bedenken sind jedoch die Handelsgebühren, die heutzutage zumeist vollständig in den sogenannten Spreads abgegolten werden. Der sogenannte Spread bezeichnet den Unterschied zwischen Geld- und Briefkurs. Wer also eine Position eröffnet startet nicht direkt mit dem aktuellen Handelspreis des Litecoins, sondern liegt (bei der Wette auf steigende Beträge) geringfügig darunter. Diese Differenz ist der Spread, der vom Broker als Gebühr einbehalten wird.

Etwa 70% der Broker verlangen über den Spread hinaus keine Gebühren und Kosten für das Traden. Eine kleine Zahl an Anbietern fordert allerdings noch weitere Zahlungen, die allerdings immer individuell angegeben werden.

Wie hoch der Spread im Einzelnen ist entscheidet sich meist durch die Anlageklasse sowie das Anlageinstrument. Währungen und Devisenpaare im Forex Trading können meistens bei einem fixen Spread getradet werden. Für volatilere Assets, zu denen auch der Litecoin zählt, werden variable Spreads gewählt. Diese sind auf den Webseiten nicht sofort angegeben und müssen in der Handelsplattform individuell vom Trader berechnet werden.

CFD Trading mit Litecoins: das müssen Trader wissen

Der Handel von Litecoins mit CFDs klingt attraktiv und lukrativ. Händler müssen sich allerdings in jedem Fall das Risiko des Totalverlustes bewusst machen, um langfristig erfolgreich handeln zu können. Die Hebel sollten also nicht zu hoch gewählt werden. Für Einsteiger bieten sich einige weitere Hinweise an, dank welcher Litecoin Trading auch zum Start profitabler gestaltet werden kann.

Weiterbildung und Hintergrundwissen sind entscheidend

Privatanleger sollten niemals in ein Asset investieren, das sie nicht kennen. Im besten Fall haben Händler also bereits Erfahrungen mit dem Litecoin gesammelt und kennen sich auch im Bereich der technischen Chartanalyse aus. Daytrader setzen dabei auf bestimmte Muster, die sich aus dem bisherigen Kursverlauf der Litecoins ergeben. Eine Einführung in die technische Chartanalyse dauert meist kaum mehr als zwei Stunden. Jeder CFD Trader und Daytrader sollte sich die Zusammenhänge deshalb genau ansehen, um auch ohne externe News vorher zu wissen, wie Kurse auf bestimmte Preisgebungen reagieren könnten.

Natürlich ist auch das Grundsystem des Litecoins wichtig. Macht es langfristig überhaupt Sinn, auf den Litecoin zu setzen und Anteile an der Kryptowährung zu halten? Entscheiden muss dies jeder Daytrader individuell und nach eigenem Gusto.

Erfahrung mit der Handelsplattform des CFD Brokers

Erfolgreich traden kann nur, wer sich in seinem Business bestens auskennt. Entscheidend ist es deshalb auch, einen CFD Broker mit möglichst intuitiver und einfacher Handelssoftware auszusuchen. Für die individuelle Prüfung stellen die Anbieter meist Demokonten zur Verfügung, dank welcher der Handel mit Litecoins absolut risikofrei ausprobiert werden kann. Auf Grundlage der Erfahrungen mit dem Broker können sich Trader dann entscheiden, ob die Investition bei einem bestimmten Händler sinnvoll sind.

Was macht einen CFD Broker aus?

Anbieter für CFD Trading mit Litecoins und anderen Kryptowährungen unterscheiden sich auf den ersten Blick nicht voneinander. Erfahrene Trader und Spezialisten im Bereich der Kryptowährungen sehen das allerdings anders. Denn kleine Veränderungen im Hebel oder Spread sowie die Verfügbarkeit des Kundenservices haben sehr wohl einen Einfluss auf die langfristige Handelsbilanz der Trader. Die folgenden Aspekte sollten von Privatinvestoren beachtet werden, wenn sie sich bei einem CFD Broker zum Handel mit Litecoins anmelden möchten.

Handelsgebühren und Spread

Transparenz ist hinsichtlich der Gebührenstruktur besonders wichtig. Nicht alle CFD Broker stellen ihre Preise und Handelsgebühren online für jedermann ersichtlich zur Verfügung. Für CFD Trader gilt: Informieren steht vor Anmelden. Und sollte einer der Anbieter keine klare Gebührenstruktur aufweisen und über verhältnismäßig wenig Transparenz verfügen ist es möglicherweise notwendig, einen anderen CFD Broker auszusuchen.

Im Bereich des CFD Tradings mit Kryptowährungen wie auch dem LTC ist es dagegen unwahrscheinlich, dass ein fixer Spread von Seiten des Brokers einbehalten wird. Aufgrund der hohen Volatilität am Markt und den immer unterschiedlichen Preisen setzen die CFD Broker deshalb auf flexible Spreads und Kosten. Zur Not können diese meistens direkt beim Broker angefragt werden.

Mit welchem Hebel kann ich Litecoins handeln?

Ein zweiter wesentlicher Aspekt für den CFD Broker Vergleich beim Traden mit Litecoins ist die Frage, wie hoch die möglichen Hebel eigentlich sind. Einige der größten CFD Broker setzen diese derweil immer weiter herunter und ermöglichen manchmal nur noch den Handel mit einem Hebel von 1:2. Andere Anbieter dagegen gehen davon aus, dass Kundinnen und Kunden gern mit viel Risiko hohe Gewinnchancen auf sich nehmen. Aus diesem Grund werden an anderer Stelle bereits Hebel mit einer Höhe von 1:20 angeboten.

Trader sollten weit vor der Registrierung bei einem Online Broker festlegen, mit welchem Hebel sie am ehesten handeln wollen. Aus diesem Grund spielt die Frage nach der maximalen Hebelhöhe auch bei der Auswahl des CFD Brokers eine entscheidende Rolle.

Weitere handelbare Assets

Nur die wenigsten CFD Trader verlassen sich beim Daytrading auf eine spezielle Währung, beispielsweise den Litecoin. Zum Litecoin passend sind auch weitere Kryptos wie beispielweise Ripple, Dash und natürlich der Bitcoin. Eine Anmeldung beim CFD Broker sollte erst dann vorgenommen werden, wenn möglichst fünf bis zehn der individuell beliebtesten Assets tatsächlich im Portfolio des Anbieters zu finden sind. Denn ohne eine Ausweichwährung kann es sein, dass Trader schnell den Spaß am Handeln verlieren oder unüberlegte Trades machen.

Kundenservice und Support

Wer erfolgreich traden will muss genau wissen, was er tut. Ein hervorragender Kundendienst ist gerade für Einsteiger deshalb unabdingbar. Vor der Anmeldung sollten Neulinge unbedingt überprüfen, ob sie den Kundenservice jederzeit erreichen können und es sich um fähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter handelt. Auf broker.jetzt werden neben weiteren Aspekten auf die einzelnen Kundendienste genau überprüft.

Seriosität und Zuverlässigkeit

Nicht jeder CFD Broker ist 100% vertrauenswürdig. Es ist daher ratsam beim Handel von CDFs lediglich auf die Broker zurückzugreifen, die auf broker.jetzt getestet worden sind. Dabei handelt es sich garantiert um hervorragende Anbieter, bei denen Sicherheit und Zuverlässigkeit an erster Stelle stehen. Die Professionalität dieser Broker sowie eine Lizenz sind in jedem Fall gegeben. Eine Anmeldung kann daher empfohlen werden.