Skip to main content

Ethereum Broker Erfahrungen und Tests: So handelt man Ethereum

Mit knapp 8.000% Gewinn ist die Kryptowährung Ethereum einer der großen Gewinner des Jahres 2017. Dank der volatilen Grundstruktur der Währung lohnt es sich aber auch jetzt noch mit CFDs in die Währung zu investieren und mit einer durchdachten Handelsstrategie sowie einem sinnvoll gewählten Hebel auf steigende oder fallende Kurse des Ether, wie der Coin der Währung Ethereum genannt wird, zu spekulieren.

Ethereum Broker und Testberichte auf einen Blick

BrokerBTCETHLTCDASHXRPMobileTestberichtLinks
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Ethereum mit CFDs kaufen und verkaufen

Ethereum ist mittlerweile eine der Top 5 Kryptowährungen der Branche und wird deshalb von einer Reihe von CFD-Brokern im Portfolio angeboten. Durch CFD-Broker haben Kundinnen und Kunden erstmals die Chance, einen Gewinn höher als der eigentliche Kursgewinn der Währung mitzunehmen. Möglich wird dies durch sogenannte Hebel, die gleichzeitig den wohl größten Unterschied zum klassischen Handel von Ethereum darstellen.

Je nach CFD-Broker werden Hebel von bis zu 1:20 für das Crypto Trading offeriert. Das bedeutet: wer in CFDs auf den Ethereum investiert, auf einen Kursanstieg setzt und den ersten Handelstag mit 3% Kursplus auf Seiten des Ethereum beendet, dem werden gleich 3% mal 20, also 60% Gewinn auf das CFD-Konto übertragen. Es ergeben sich durch CFDs und Forex Optionen also wesentlich höhere Gewinnchancen, als es beim gewöhnlichen traden mit Ethereum der Fall ist.

Eine Besonderheit von CFD-Trading ist darüber hinaus, dass auch dann Ethereum verkauft werden kann, wenn es vorher nicht gekauft worden ist. Sollte die oft angesprochene Bitcoin-Blase, die wahrscheinlich ebenso für viele andere Kryptowährungen gilt, platzen, macht das Traden von Ethereum CFDs dennoch Sinn. Das Wetten auf fallende Kurse ist durch die Technologie von CFDs ebenso effektiv und möglich, wie der gewöhnliche Handel mit steigenden Ethereum Kursen.

Vorteile von CFD Trading mit Ethereum auf einen Blick

CFDs haben im Vergleich zum herkömmlichen Kauf von Ethereum einige wesentliche Vorzüge. Die folgenden Aspekte sollten bedacht werden, wenn sich Trader zwischen beiden Varianten des Handelns entscheiden müssen:

  1. Der Einsatz von Hebeln – Durch Hebel können Trader am Markt mit mehr Geld handeln, als sie eigentlich eingesetzt haben. Dementsprechend sind auch die möglichen Gewinne deutlich höher. Zu beachten: mit höheren Hebeln steigt auch das Handelsrisiko.

  2. Leerverkäufe möglich – Nur CFDs ermöglichen das Wetten auf sinkende Preise des Ethereum. Durch Leerverkäufe kann eine Position mit dem Verkauf von Ether eröffnet werden und wird durch den automatischen späteren Kauf wieder geschlossen.

  3. Einfachheit dank professioneller Handelsplattformen – Während der Kauf von Ethereum durch diverse Anmeldungen und Verifizierungen teils Wochen dauern kann, vergehen von der Anmeldung über die Einzahlung bis hin zum ersten CFD Trade meistens nur wenige Minuten. Zusätzlich bieten die CFD Broker hervorragende Handelsplattformen, die dank vieler Handelswerkzeuge zur technischen Analyse lukrativ eingesetzt werden können.

Kauf von Ethereum oder CFDs – was ist der Unterschied?

Trader, die von steigenden Kursen der Kryptowährung Ethereum ausgehen, stehen vor der Wahl von zwei unterschiedlichen Investitionsoptionen. Zum einen können sie den Ether direkt über eine der vielen Krypto-Börsen kaufen und dafür mit Euro, US-Dollar oder einer anderen Währung bezahlen. Auf der anderen Seite stehen ihnen CFD-Broker und Forex Trading Spezialisten zur Verfügung, die vor allem mit der leichten Handelsvariante locken. Beide Varianten haben dabei Vor- und Nachteile.

Kauf und Verkauf von Ethereum an Krypto-Börsen

Der einfache Kauf von Ethereum über Kraken.com, Binance und anderen Marktplätzen für Kryptowährungen ist wahrscheinlich die bekannteste Art und Weise an Währungen wie Ethereum heranzukommen. Es findet ein tatsächlicher Kauf der Kryptowährungen statt. Ethereum kann gegen eine Gebühr in eine Wallet übertragen werden, um den Altcoin sicher abzulegen. Die Kosten für den Handel auf diesen Marktplätzen sind normalerweise gering. Sollte Ethereum aber nicht auf die Wallet übertragen werden, haben Kundinnen und Kunden der Webseiten weniger Schutz vor Hackerangriffen, die es auf die Marktplätze abgesehen haben. Ferner ist beim Ethereum Trading auf diese Art und Weise die Nutzung von Hebeln nicht möglich. Hinzu kommen oftmals Server-Störungen, wodurch Positionen nicht in Echtzeit an den Marktplatz weitergegeben werden können.

Handel von Ethereum über CFDs und Forex-Broker

Die wesentlich einfachere Möglichkeit des Ethereum Tradings sind CFDs. Diese Anlageklasse lässt Trader ebenfalls von Kursveränderungen profitieren, allerdings in weitaus lukrativerer Form. Der erste wichtige Unterschied zum An- und Verkauf von Ethereum ist dabei der Verzicht auf einen realen „Kauf“, also dem Übertragen der Ethers in die eigene Wallet. Stattdessen wetten Privatinvestoren beim Ethereum Trading lediglich auf die einzelnen Kursveränderungen, kaufen aber keine Währung an. Dadurch ist es möglich, auch mit sinkenden Kursen Profit zu generieren.

CFDs ermöglichen Ethereum Tradern darüber hinaus den Handel mithilfe von Hebeln, welche die Gewinnhöhe noch einmal wesentlich erhöhen können. Zugleich allerdings muss ein steigendes Risiko bedacht werden. Der Handel mit Ethereum über CFDs ist für Einsteiger überdies meistens einfacher, da keine Übertragung der Ether in die Wallet vorgenommen werden muss. Normalerweise können Einsteiger und Neulinge bereits wenige Minuten nach der Anmeldung mit dem Handel von Ethereum über CFDs beginnen. Die Gebühren liegen dabei teils geringer als beim eigentlichen Kauf von Ethereum.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden Handelsvarianten ist aber auch der mögliche Totalverlust. Während es beim Handel von Ethereum unmöglich scheint, dass ein Trader innerhalb kurzer Zeit alle Einlagen verliert, ist ein Totalverlust bei CFDs jederzeit möglich. Sollte der Kurs um einen bestimmten Prozentsatz sinken und durch Multiplikation mit dem Hebel über 100% ergeben, wird die Position des Traders automatisch zu seinen Ungunsten geschlossen. Die gesamte Investition ist damit verloren.

Was ist Ethereum überhaupt?

Ethereum ist wohl neben dem Litecoin und dem Bitcoin eine der Top 5-Kryptowährungen, die sich seit 2016 stetig am Markt etabliert haben. Im Vergleich zum Bitcoin setzt Ethereum auf wesentlich stärkere Systeme und Mechanismen, die durchaus zukunftsweisend ausgestaltet werden können. Ethereum wird deshalb von vielen Firmen und Unternehmen unter die Lupe genommen. Institutionelle Hersteller und Anbieter planen auch in Zukunft mit Ethereum arbeiten zu können.

Besonderheiten der Kryptowährung Ethereum

Ethereum ist vor allem für Banken und Versicherer interessant. Das liegt nicht nur am dezentralen System, das die meisten Kryptowährungen innehaben, sondern an dem Gedanken, Ethereum nicht nur als reine Währung zu etablieren. Stattdessen handelt es sich um eine Plattform, welche Smart Contracts untereinander vernetzt. Die Währung Ether wird innerhalb des Systems wiederum nur benutzt, um Rechner im Netzwerk zu vergüten, sodass sie der dezentralen Organisation von Ethereum Rechenleistung zur Verfügung stellen.

Ethereum war die erste Kryptowährung, welche die Dezentralität der Technologie nicht in erster Linie für die Bezahlung nutzte, sondern die Technologie in den Fokus stellte und neue Einsatzvarianten mitbrachte. Auch IOTA und Dash sind Kryptowährungen, bei denen die institutionelle Nutzung der Smart Contracts im Fokus steht.

Der Kursverlauf von Ethereum

Vor allem im Jahr 2017 hat Ethereum immer wieder an Medieninteresse gewonnen. Zu Jahresende lag der Kursgewinn bei erstaunlichen 8.000%. Hätte also ein Trader Ende 2016 €500,00 in den Ether investiert, wäre er Ende des Jahres 2017 um knapp €400.000 reicher. Vergleichbare Gewinne können auf dem freien Markt oftmals nicht erzielt werden. Ethereum hat damit auch den Bitcoin und viele weitere Kryptowährungen in der Kurssteigerung deutlich überholt. Trader und Experten können nicht sagen, ob eine ähnliche Steigerung des Ethereums noch einmal möglich ist.

Wie wird sich der Ethereum entwickeln?

Mittlerweile pendelt sich der Ether in einem vierstelligen Euro-Bereich ein. Die Preise für Ethereum sind demnach durchaus hoch und für Anleger weniger attraktiv. Allerdings zeichnet sich Ethereum durch einige Besonderheiten aus und scheint durchaus zukunftsweisend zu sein. Experten und Spezialisten gehen davon aus, dass sich Währungen wie Ethereum, IOTA und Ripple auf dem Markt der Kryptowährungen langfristig durchsetzen werden und Bitcoin, Litecoin und Co. eher ins Hintertreffen geraten. Die Aussichten für diese Kryptowährungen sind also durchaus positiv.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Trading mit Ethereum

Wo kann ich Ethereum mit CFDs traden?

Die obenstehende Liste zeigt alle CFD Broker, bei denen Ethereum aktuell im Programm ist. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Zahl der Anbieter in Zukunft noch steigen wird. Alle größeren CFD Broker richten sich aktuell auf den Ansturm der vielen Trader ein.

Sollte ich Ethereum im Daytrading handeln?

Mit CFDs sollte immer im Bereich des Daytradings gehandelt werden, also möglichst innerhalb nur eines Tages. Dabei ist es wichtig, die Kurse immer im Blick zu behalten und dabei schnell Entscheidungen zu treffen, ob Positionen zu beenden sind oder beispielsweise nachgekauft werden muss.

Positionen im CFD Trading sollten in keinem Fall über Nacht gehalten werden. Normalerweise kommen dann gesonderte Handelskosten in Form der sogenannten Über-Nacht-Gebühren auf die Trader zu. Diese können den Tagesgewinn schnell übersteigen und sind daher dringend zu vermeiden.

Was kann mit CFDs außerdem gehandelt werden?

Grundlage des CFD Tradings ist der Handel mit Währungen, also Forex Trading. Im Forex Trading wurden erstmals Hebel eingesetzt, da aufgrund der geringfügigen Preisänderungen pro Tag, die meistens erst in der fünften Nachkommastelle stattfinden, ein reguläres Traden für Privatanleger mit vergleichsweise kleinem Kapital keinen Sinn machen würde.

Neben Währungspaaren und Kryptowährungen lassen sich auch Aktienwerte, Indizes, Rohstoffe und ETFs mithilfe von CFDs und damit auch mit Hebeln traden.

Was ist bei der Wahl des CFD Brokers wichtig?

Mittlerweile bieten eine Reihe von CFD Brokern das Traden mit Ethereum an. Sie unterscheiden sich dabei in Aspekten wie der maximalen Hebelhöhe, den Spreads sowie auch Dienstleistungen wie Weiterbildungsoptionen und dem Kundenservice. Relevant ist außerdem die Gesamtzahl der handelbaren Vermögenswerte, die bei kleineren Anbietern lediglich bei etwa 200 liegt. Die Marktführer im deutschsprachigen CFD-Bereich bieten dagegen meist weit über 2.000 verschiedene Handelswerte und Assets an.