Skip to main content

Bitcoin Broker Erfahrungen und Tests: So handelt man Bitcoins

Noch profitabler mit dem Bitcoin handeln? Das geht mit CFDs. Diese spezielle Art des Finanzhandels eignet sich unter anderem für Daytrader, die ihre Positionen nach kurzer Zeit wieder abgeben und dennoch vergleichsweise hohe Gewinne einfahren möchten. Die Zahl der CFD Broker, bei denen Bitcoins mit einem Hebel von bis zu 1:20 gehandelt werden können, steigt immens an. broker.jetzt präsentiert die besten CFD Broker, bei denen auch der Bitcoin mit Hebel gehandelt werden kann.

Bitcoin Broker und Testberichte auf einen Blick

BrokerBTCETHLTCDASHXRPMobileTestberichtLinks
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Jetzt anmelden
*Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Bitcoin über CFDs handeln – was ist das?

CFD Trading ist der Internetgemeinde und vor allem den Privatanlegern im World Wide Web bereits seit Jahren ein Begriff. Es handelt sich dabei um eine Art des Daytradings, welches durch den Einsatz von Hebeln auch bei geringeren Einsätzen hohe Gewinne und Profite verspricht. Das gilt beispielsweise beim Forex Trading, also dem Währungshandel. Normalerweise bewegen sich die Kurse der Währungen ausschließlich in den hinteren Nachkommastellen. Durch den Einsatz von Hebeln aber gibt der CFD Broker praktisch einen Kredit für das Traden und ermöglicht dadurch schon bei Einzahlung von €100,00 und einer entsprechenden Positionseröffnung die Abgabe von höheren Gewinnen in Form von gehebeltem Profit.

CFD Broker und CFDs haben aber noch einen weiteren entscheidenden Vorteil. Denn während Trader mit Bitcoins normalerweise nur auf den Anstieg des Kurses tippen können, ist es dank CFDs auch möglich, noch vor dem eigentlichen Kauf von Bitcoins auf fallende Preise zu setzen. Dadurch schaffen es Trader die täglichen Marktschwankungen immer wieder für sich zu nutzen und langfristig im volatilen Markt Fuß zu fassen.

CFD Trading wird nicht, wie beispielsweise der Handel mit realen Bitcoins, nur auf Marktplätzen und Börsen angeboten. Interessierte Trader müssen sich stattdessen speziell bei einem CFD Broker anmelden. Damit gehen allerdings einige Vorteile einher. Die Registrierung selbst dauert nur wenige Minuten. Auch Einzahlungen können dank des Bitcoin Kaufs per PayPal, Skrill und anderen e-Wallets innerhalb weniger Minuten abgeschlossen sein, Direkt zum Traden kommen Privatanleger damit meist in weniger als zehn Minuten. Zum Vergleich: der Kauf von Bitcoins bei anderen Marktplätzen und Handelsbörsen dauert normalerweise mehrere Tage, da aufwendige Verifizierungen, eine Banküberweisung sowie der eigentliche Kauf stattfinden müssen. Wer vom aktuell volatilen Markt profitieren möchte, für den eignet sich das CFD Trading mit Bitcoins bestens.

Wie funktioniert der Bitcoin Trade mit Hebeln genau?

Der größte Pluspunkt des Bitcoin Tradings mit CFDs sind die Hebel. Denn während der Bitcoin aktuell maximal etwa 5% pro Tag steigt ist es möglich, diese Preisentwicklung durch die angebotenen Hebel noch einmal deutlich zu erhöhen. Mit einem CFD Hebel können Trader anstelle ihrer eigentlichen Positionsgröße von beispielsweise €1.000,00 sofort mit €20.000,00 an den Markt gehen. Positive Kursveränderungen von, zum Beispiel 5%, führen dann nicht nur zu einem vergleichsweise schmalen Gewinn von €50,00, sondern bringen satte €1.000,00 ein. Dadurch hat der Trader seine Position dann um 100% erhöht und erhält bei der Schließung seinen Einsatz von €1.000,00 plus noch einmal €1.000,00 als Gewinn übertragen.

Durch Hebel ist es also möglich, den eigenen Profit beim Bitcoin Trading um ein Vielfaches zu erhöhen. Zu bedenken ist jedoch, dass es verschiedene Höhen von Hebeln gibt, die teilweise individuell von den einzelnen CFD Brokern zusammengesetzt werden. Aktuell liegt der höchstmögliche Hebel für das Traden von BTC bei 1:20, wird allerdings nur von wenigen CFD Brokern offeriert. Wesentlich häufiger finden sich geringere Zahlen wie 1:2 oder 1:5.

Ebenfalls beachtenswert ist das erhöhte Risiko, das mit dem Traden mit Hebeln einhergeht. Denn: Kursveränderungen in eine wünschenswerte Richtung führen zu extremen und gehebelten Gewinnen. Allerdings bringen Kursveränderungen in eine negativ Richtung ebenso hohe Verluste ein. Sollte im Beispiel von oben ein Kursverfall von 5% stattfinden bedeutet dies, dass der Kurs des Bitcoin zwar nur um eben jene 5% sinkt, die Position des Hebels aber ebenfalls um 100%. Dies führt zu einer sofortigen Schließung der Position, da der Trader selbst nicht mehr als seinen Einsatz von €1.000,00 verlieren kann. Sollte im vorliegenden Fall der Kursverlust des Bitcoin gar 10% betragen hat dies ebenfalls eine Schließung der Position zufolge. Diese findet jedoch früher statt, ebenfalls bei 5%. Ab diesem Zeitpunkt kann der Kunde die Verluste nicht weiter tragen und muss aus seiner Position entfernt werden.

Hebel sind im CFD Trading mit dem Bitcoin also nur solange wirklich nützlich, wie sich der Kurs in die Richtung der Wette bewegt. Darüber hinaus sollten sich Trader immer das Risiko des Totalverlustes vor Augen halten. Während Bitcoins mittlerweile bereits als mittelfristige Investitionsgrundlage gekauft werden, kann dies mit CFDs nicht vorgenommen werden. Zu groß ist die Chance, dass der Kurs schnell tief sinkt und die Position dadurch automatisch schließt. Grundsätzlich gilt: je höher der Hebel, desto höher sind auch die Gewinnchancen. Allerdings nimmt mit steigendem Hebel auch das Risiko eines Totalausfalls deutlich zu.

Handelsstrategien mit Bitcoin CFDs

CFDs sind das täglich Brot für alle Daytrader. Mittlerweile können CFDs nahezu auf alle Basiswerte und Assets gehandelt werden, darunter Währungspaare, Rohstoffe, Aktien und Indizes. Wenig geprüft ist das System allerdings für den Bitcoin, andere Altcoins sowie Kryptowährungen. Sie sind vergleichsweise neu und verhalten sich darüber hinaus am Markt deutlich anders als die bisher bekannten und beliebten Assets für den CFD Handel.

Bitcoins sind in erster Linie deutlich volatiler als andere Assets. Das macht es zum Einen interessant, auf steigende Kurse zu setzen und dank eines hohen Hebels riesige Gewinne zu erwirtschaften. Das Risiko eines Totalausfalls besteht dennoch. Darüber hinaus ist es aber schwierig, Einsteigern Tipps und Tricks für das Traden zu geben. Aufgrund dessen dass Tradingstrategien im Krypto-Bereich noch nicht erprobt sind, geht es meistens um eine grundlegende technische Chartanalyse und ein wenig Glück, wenn Trader die vermutlichen Wege eines Assets herausfinden möchten.

Taktiken und Hinweise für langfristigen Erfolg im Daytrading können also nicht gegeben werden. Aber: Trader sollten sich vor allem auf die Trendfolgestrategie berufen. Denn im Moment sind die meisten Kryptowährungen durchaus stabil und liefern immer neue Höchstwerte und Preise. Wer grundsätzlich auf steigende Kurse oder, im Falle eines neuen Hochpunkts, kurzfristig auf fallende Preise setzt, ist mit dem Handel mit Bitcoins sicherlich auf der richtigen Seite.

Welche Kosten werden für BTC Trading mit CFDs fällig?

Moderne CFD Broker verzichten auf Handelsgebühren und weitere Kosten, die durch den üblichen Handel von CFDs entstehen. Allerdings müssen Trader immer den Spread beachten. In diesem sind die gewöhnlichen Gebühren für das Traden von Bitcoins, Altcoins, Aktien und anderen CFDs normalerweise zusammengefasst.

Beim Spread handelt es sich um den Unterschied zwischen Geld- und Briefkurs. Wer Positionen auf den Bitcoin eröffnet, der bekommt bei einem CFD Broker niemals den aktuellen Preis mitgeteilt und kann mit diesem handeln. Trader, die Bitcoins kaufen, bekommen stattdessen einen geringfügig höheren Preis als den aktuellen Marktpreis. Beim Verkauf liegt der Kurs darunter. Dadurch müssen sich die Preise erst deutlich in die jeweilige Richtung bewegen, in welche der Trader spekuliert hat. Die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs wird im CFD Trading als Spread bezeichnet und zeigt Kundinnen und Kunden, wie viel Geld sie tatsächlich für den Handel bezahlen müssen.

Welche Kosten werden für BTC Trading mit CFDs fällig?

Die Zahl der CFD Broker im World Wide Web ist riesig. Alleine im deutschsprachigen Raum gibt es aktuell über 100 Anbieter, die alle mit einem großen Team arbeiten und viele hundert bis tausende Kundinnen und Kunden bedienen. Die Frage, welcher der beste Bitcoin Broker ist, kann deshalb nur schwer beantwortet werden. Alle diese Broker haben ihre Vor- und Nachteile.

Die folgenden Aspekte sollen dabei helfen, den individuell besten CFD Anbieter herauszufinden. Wer Interesse an einer Anmeldung in diesem Bereich hat, sollte die CFD Broker auf die entsprechenden Gesichtspunkte hin prüfen. Auch broker.jetzt geht in den exklusiven Testberichten auf die gleiche Art und Weise vor.

  1. Anzahl der Kryptowährungen – Wird der Bitcoin überhaupt als handelbares Asset angeboten? Denn längst nicht alle Online Broker ermöglichen das Traden des Bitcoins.

  2. Höhe der maximalen Hebel – Mit welchem Betrag kann maximal gehandelt werden und wie hoch sind die Hebel? Einige der größeren CFD Broker ermöglichen bei Forex sowie Aktien CFDs bereits ein Handel mit einem Hebel von 1:500 oder mehr. Zwar ist es unwahrscheinlich, dass eine solch hohe Summe auch für Bitcoin Trading benutzt wird. Dort liegt der maximale Hebel aktuell bei etwa 1:20.

  3. Höhe der Spreads – Niemand möchte unnötig viel Geld für Gebühren und Handelskosten zahlen. Die Spreads sollten deshalb möglichst gering angesetzt sein. Die Problematik beim Handel mit Bitcoin CFDs ist jedoch, dass sich die Spreads aufgrund des äußerst volatilen Marktes ständig ändern. Es handelt sich um sogenannte flexible Spreads. Sie können teils nicht online eingesehen werden und müssen manuell beim Kundenservice erfragt werden.

  4. Kundendienst und Service – Gerade Einsteiger und Neulinge haben zu Beginn ihrer Trader-Tätigkeit möglicherweise Fragen und Schwierigkeiten. Deshalb ist es wichtig, auf einen CFD Broker zu setzen, der permanent auch per Telefon bereitsteht und alle Fragen behutsam beantwortet. Ein Live Chat kann ebenfalls helfen.

  5. Weiterbildungsangebote – Neulinge und Newbies setzen nicht selten auf Informationen zum Traden aus ganz unterschiedlichen Wegen des Internets. Wer langfristig erfolgreich handeln möchte, für den sollten bei jedem CFD Broker eigene Weiterbildungsangebote vorhanden sein. Über diese können sich Kundinnen und Kunden genau ansehen, was sie für das individuelle Traden wissen müssen.

  6. Ist ein Anbieter seriös? – CFD Broker mit einer aktiven Lizenz sowie einer Regulierung sollten anderen in jedem Fall vorgezogen werden. Seriosität und Zuverlässigkeit spielen beim Traden mit Kryptowährungen wie dem Bitcoin, Litecoin oder Ethereum eine übergeordnete Rolle.